Schnell mal aus einer Frucht einen leckeren Saft zu zaubern, ist heute nicht mehr schwer. Dafür braucht es einen guten Entschafter. Doch auch hierbei sollte nicht gleich der erstbeste Entsafter gewählt werden. Bei den Geräten gibt es nämlich in Sachen Leistung viele Unterschiede.

Art und Farbe des Entsafters beim Kauf beachten

Auch spielen Farbe und Form bei der Kaufwahl eine wichtige Entscheidung. Bei einem Entsafter ist es zudem wichtig zu wissen, was möchte damit gemacht werden. Wenn der Einsatz eines Entsafters täglich sein soll, ist es natürlich von Vorteil, dann auch einen guten Entsafter zu kaufen.

Diese Arten & Varianten gibt es

Die Zitruspresse

Die Klassiker zum entsaften und auspressen: Die Zitruspresse

Wenn es um einen Entsafter geht, muss nicht viel Geld ausgegeben werden. Die einfachste Variante ist deshalb immer noch die Zitruspresse.

Sie kostet nur wenige Euro und ist in jeder Drogerie zu bekommen. Eine zweite Möglichkeit ist die Passiermühle. Hierbei werden Schüssel, verschiedene Siebeinsätze, als auch ein Passierflügel eingesetzt.

Mittels einer Handkurbel wird dann das Obst durch den Passierflügel gepresst. Gerade bei den soeben genannten Möglichkeiten muss beachtet werden, dass diese viel Muskelkraft erfordern. Es ist daher normal, dass nicht der komplette Saft aus der Frucht geholt werden kann. Da ist es schon von Vorteil, wenn ein Entsafter mit elektrischen Antrieb verwendet wird.

Elektrische Entsafter – Die meiste Power

Elektrische Entsafter sind schnell und pressen Saft gründlich aus.

Auch beim elektrischen Entsafter gibt es Unterschiede. Zentrifugal-Entsafter, als auch nicht-zentrifugierende Entsafter sind hierbei zu bekommen. Bei der ersten Variante wird die Zentrifuge den Saft aus dem Fruchtfleisch ziehen, bei der zweiten eben nicht. Wenn nun aber Obst, oder Gemüse entsaftet werden soll, ist es immer besser, auf einen elektrischen Zentrifugalentsafter zu setzen. Mehr zu den besten Geräten auf: URL

Gerade wenn Fruchtsaft benötigt wird, ist es immer besser auf elekrtische Geräte zu schwören. Doch selbst wenn es ein manueller Entsafter (Slow-Juicer) geworden ist, kann dieser flexibel in der Küche eingesetzt werden. So lässt sich damit hervorragend Gemüse entsaften. Diese Art Entsafter hat dann sogenannte Zwillings-Presskolben.

Dampfentsafter: Für größere Saft-Mengen

Egal welcher Entsafter auch verwendet werden möchte, die Motorleistung, als auch die Messer sind das Wichtigste an einem Entsafter. Auch sollte vor dem Gebrauch immer darauf geachtet werden, dass auch alles gut verschlossen ist. Der Deckel muss daher stets gut aufliegen.

Wenn nun mittelgroße Mengen entsaftet werden sollen, empfiehlt sich der Einsatz von einem Dampfentsafter. So mancher Entsafter hat zudem eine Öffnung, welche unterschiedlich groß sein kann. Wenn es also ans befüllen geht, ist es wichtig, darauf zu achten und das Gemüse, oder auch Obst im besten Fall kleiner zu machen.


Zentrifugen- vs. manueller Entsafter