Diese Entsafter-Arten und Varianten gibt es

Schnell mal aus einer Frucht einen leckeren Saft zu zaubern, ist heute nicht mehr schwer. Dafür braucht es einen guten Entschafter. Doch auch hierbei sollte nicht gleich der erstbeste Entsafter gewählt werden. Bei den Geräten gibt es nämlich in Sachen Leistung viele Unterschiede.

Art und Farbe des Entsafters beim Kauf beachten

Auch spielen Farbe und Form bei der Kaufwahl eine wichtige Entscheidung. Bei einem Entsafter ist es zudem wichtig zu wissen, was möchte damit gemacht werden. Wenn der Einsatz eines Entsafters täglich sein soll, ist es natürlich von Vorteil, dann auch einen guten Entsafter zu kaufen.

Diese Arten & Varianten gibt es

Die Zitruspresse

Die Klassiker zum entsaften und auspressen: Die Zitruspresse

Wenn es um einen Entsafter geht, muss nicht viel Geld ausgegeben werden. Die einfachste Variante ist deshalb immer noch die Zitruspresse.

Sie kostet nur wenige Euro und ist in jeder Drogerie zu bekommen. Eine zweite Möglichkeit ist die Passiermühle. Hierbei werden Schüssel, verschiedene Siebeinsätze, als auch ein Passierflügel eingesetzt.

Mittels einer Handkurbel wird dann das Obst durch den Passierflügel gepresst. Gerade bei den soeben genannten Möglichkeiten muss beachtet werden, dass diese viel Muskelkraft erfordern. Es ist daher normal, dass nicht der komplette Saft aus der Frucht geholt werden kann. Da ist es schon von Vorteil, wenn ein Entsafter mit elektrischen Antrieb verwendet wird.

Elektrische Entsafter – Die meiste Power

Elektrische Entsafter sind schnell und pressen Saft gründlich aus.

Auch beim elektrischen Entsafter gibt es Unterschiede. Zentrifugal-Entsafter, als auch nicht-zentrifugierende Entsafter sind hierbei zu bekommen. Bei der ersten Variante wird die Zentrifuge den Saft aus dem Fruchtfleisch ziehen, bei der zweiten eben nicht. Wenn nun aber Obst, oder Gemüse entsaftet werden soll, ist es immer besser, auf einen elektrischen Zentrifugalentsafter zu setzen. Mehr zu den besten Geräten auf: URL

Gerade wenn Fruchtsaft benötigt wird, ist es immer besser auf elekrtische Geräte zu schwören. Doch selbst wenn es ein manueller Entsafter (Slow-Juicer) geworden ist, kann dieser flexibel in der Küche eingesetzt werden. So lässt sich damit hervorragend Gemüse entsaften. Diese Art Entsafter hat dann sogenannte Zwillings-Presskolben.

Dampfentsafter: Für größere Saft-Mengen

Egal welcher Entsafter auch verwendet werden möchte, die Motorleistung, als auch die Messer sind das Wichtigste an einem Entsafter. Auch sollte vor dem Gebrauch immer darauf geachtet werden, dass auch alles gut verschlossen ist. Der Deckel muss daher stets gut aufliegen.

Wenn nun mittelgroße Mengen entsaftet werden sollen, empfiehlt sich der Einsatz von einem Dampfentsafter. So mancher Entsafter hat zudem eine Öffnung, welche unterschiedlich groß sein kann. Wenn es also ans befüllen geht, ist es wichtig, darauf zu achten und das Gemüse, oder auch Obst im besten Fall kleiner zu machen.


Zentrifugen- vs. manueller Entsafter

Eine sehr einfache und dennoch effektive Methode Früchte und Gemüse in seine Diät zu integrieren ist diese zu entsaften. Dadurch bekommen Sie die nötigen Nährstoffe (z.B. durch Enzyme und Vitamine). Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, werden sie schnell merken wie schwer es ist jeden Tag frische Zutaten zuzubereiten und zu kochen.

Der gesunde Lebensstil zählt

Beim Entsaften geht es um einen gesünderen Lebensstil. Es gibt unzählige Studien die beweisen, dass ein paar Säfte in der Woche die gesamte Gesundheit verbessern. Weiterhin fühlen Sie sich vitaler und haben mehr Energie. Ein netter Nebeneffekt ist das Entgiften des Körpers und ein besseres Hautbild.

Sie haben noch keinen Entsafter?

Heutzutage gibt es sehr viele Entsafter zwischen denen Sie auswählen können. Um es einfacher zu machen: Es gibt zwei verschiedene Arten von Entsaftern. Zum Einen gibt es Zentrifugenentsafter und zum Anderen manuelle Geräte. Um sich besser über die jeweiligen Typen zu informieren raten wir Ihnen sich kurzerhand über diese Modelle zu informieren.

Vorteile

Ein Zentrifugalentsafter ist oft einfacher und die beliebtere Wahl, da Sie die meisten Früchte und Gemüsesorten entsaften können. Sie holen ebenfalls das meiste an Saft heraus.

Entsaftet werden die Zutaten durch die Zentrifugalkraft. Der Motor des Geräts dreht mit mehreren 1000-Umdrehungen in der Minute und die Zutaten gelangen in die scharfen Klingen.

Danach wird die Flüssigkeit von den Resten der Schale und Haut getrennt. Dies passiert im Edelstahlsieb. Diese besitzt kleinste Löcher durch die der Saft hindurchfließt. Von da aus wird er in das Glas bzw. in den Saftbehälter weitergeleitet.

Nachteile

Der Nachteil ist, dass durch die hohe Geschwindigkeit die Enzyme im Saft beschädigt werden können. Dadurch gehen Nährstoffe verloren. Jedoch eignet sich so ein Entsafter sehr gut für den Anfang.

Die meisten gibt es zu erschwinglichen Preisen und eignen sich für beschäftige Leute mit wenig Zeit, die auf Ihre Gesundheit achten wollen.

Manuelle Entsafter

Vorteile

Manuelle Entsafter werden immer beliebter. Das kommt dadurch, dass er mehr Nährstoffe extrahieren kann. Die Zutaten werden durch eine geringere Umdrehung entsaftet und somit schonender extrahiert. Der weitere Vorteil ist, dass auch Weizengras und Blattgemüse besser entsaftet wird.

Nachteile

Die Prozedur dauert etwas länger im Vergleich zu einem Zentrifugalentsafter. Die Reinigung ist ebenfalls aufwendiger.

So ein Entsafter ist eine gute langfristige Investition, da er etwas teurer ist. Es gibt die Modelle bereits ab 200 Euro.

Fazit

Ein Entsafter mit Zentrifugalkraft eignet sich für Anfänger, die zunächst nicht viel Geld ausgeben wollen und dennoch die Vorteile des Entsaftens genießen wollen. Wenn Sie bereits sicher sind, dass sie langfristig entsaften und bereit sind etwas mehr zu investieren, ist ein manueller Entsafter die richtige Wahl. Ich empfehle Ihnen den Philips HR 1871/10 aus der Avance Collection und die ebenfalls getestete Version des Philips HR 1869/00.

Zu finden ist der ausführliche Test auf EntsafterTests.de. Neben der Fähigkeit frisches Gemüse und Obst zu entsaften, sind die genannten Modelle leicht zu reinigen. Beide Entsafter verfügen über einen starken Motor und unterscheiden sich nur in kleinen Details wie einer Edelstahlhülle und ein paar Zusatzfunktionen.


Die 5 Features die jeder Entsafter braucht

Entsafter haben sich in den vergangenen Jahren sehr weit entwickelt und sind nun praktisch überall erwerbbar, und dennoch differenzieren sich alle verfügbaren Geräte durch unterschiedliche Kosten, Funktionen, Leistungsstärken und Zubehör.

Wenn Sie sich nach Testberichten online umschauen, werden Sie schnell feststellen, dass es keine oder wenig objektive Kriterien gibt und die Bewertungen von Autor zu Autor enorm variieren können. Um ein Produkt richtig zu bewerten, müssten Sie es erst einmal probieren. Was sind also die Features, auf die ein Tester achten sollte, bevor er ein Produkt bewertet? – Hier also ein Test für den besten Entsafter.

5 Wichtige Features für Entsafter

Motorstärke

Die Motorleistung ist eine unglaublich wichtige Komponente im Datengeflecht eines solchen Entsafters, denn von ihr hängt ab, wie viel Saft aus dem Obst oder Gemüse extrahiert werden kann. Je stärker der Motor, desto mehr Saft wird herausgepresst.

Stabilität

Das Letzte, was ein routinierter Saft-Genießer möchte, ist, dass bei der Zubereitung alles mehr oder minder gleichmäßig über dem Küchenboden, oder noch schlimmer über die Kleidung, verteilt wird. Ein Entsafter sollte demnach stabil sein oder Standbeine haben, die feststellbar sind, sodass das Gerät nicht zur Seite gleitet.

Preis

Nicht alle teuren Geräte sind auch von guter Qualität. Viele Preise variieren nur aufgrund des Markennamens. Aber es wird sich stets auszahlen, die technischen Daten des Gerätes, welches man kauft oder kaufen will, zu wissen, um nicht mehr auszugeben, als man tatsächlich muss, selbst wenn man das Geld dazu hat.

Reinigung

Ein Entsafter sollte Ihr Leben einfacher, angenehmer machen. Das bedeutet, das Gerät sollte einfach auseinanderzunehmen und zu reinigen sein.

Auswurf von Fruchtfleisch

Die meisten Saft-Trinker wollen in ihrem Saft keine Textur. Der Saft soll weich und nicht von Partikeln durchsetzt sein. Hier lohnen sich Produkte, die das Fruchtfleisch nicht komplett verwerten, sondern auswerfen. Hier sind dazu die Entsafter mit einer solchen Funktion und den besten Bewertungen.

Entsafter-Modelle mit guten Bewertungen

Der Philips HR1869/01 (Link) ist einer der beliebtesten Entsafter auf dem Markt . Zwar liegt der Preis bei erschwinglichen 120 Euro, jedoch ist seine Effektivität nahezu unübertroffen. Dieses Wunderwerk gibt Ihnen mit den besten Geschmack und der Saft enthält so gut wie alle Nährstoffe der verwerteten Obst- und Gemüse-Palette. Zusätzlich verfügt das Gerät über die gesamten Funktionen seiner Konkurrenten.

Der Bosch MES3000 Entsafter hat auf Amazon eine Bewertung von durchschnittlich 4,5 Sternen und kostet sogar weniger als 90 Euro.

Andere Produkte der Marken Braun und Omega haben typischerweise gute Bewertungen von einzelnen Personen in anderen Online-Shops. Zudem ist Super Angel eine der besten und dominantesten auf dem Markt derzeit präsenten Marken. Aber natürlich sind diese Marken allesamt preislich und vom Typ her vollkommen verschieden.

So ist der Entsafter von Philips mit Zentrifugalkraft arbeitend, während die Produkte von Bosch über Mastikation arbeiten. Trotz der verschiedenen Zubereitungsformen des Saftes leidet keiner an einem Mangel an Effektivität. Sie alle sind in der Lage Vitamine und Mineralien aus Frucht und Gemüse zu extrahieren.

Fazit

Beachten sollte man allerdings, dass Entsafter, die mit hoher Geschwindigkeit arbeiten, dazu tendieren schnell heiß zu werden, was wiederum die extrahierten Nährstoffketten zerstören kann. Natürlich können sich entsprechend der jeweiligen Vorlieben der Anwender auch andere Unterschiede ergeben, aber eins ist sicher: All das führt Sie zu einem gesünderen Lebensstil.